Plastikfreies Badezimmer: So geht’s

Ein Leben ohne Plastik? Ohne Abfall? Aktuell noch schwer vorzustellen – aber immer mehr Menschen nehmen die Herausforderung an. In diesem Blogpost zeige ich dir in 10 Schritten, wie du bei deiner täglichen Körperpflege auf Plastik verzichten und Abfall vermeiden kannst.

 

1. PLASTIKFREIE ZAHNBÜRSTEN

Bei den Zahnbürsten gibt es inzwischen plastikfreie Varianten aus Bambus. Ein Bambusbaum wächst 10 Meter im Tag ohne dass man ihn speziell bewässern müsste. Dies macht Bambus zu einer interessanten, umweltschonenden Plastik-Alternative.

Nachhaltige Zahnbürste blau

Ich habe die Bambus-Zahnbürsten von Hydrophil  im Sortiment, da sie fair hergestellt werden und Hydrophil ein Social Business ist. Der Bambus stammt aus einem FSC-zertifizierten Wald in der Nähe von Shanghai, wo die Zahnbürsten auch produziert werden. Zwei der Hydrophil-Gründer haben die Produktionsstätte selbst besucht. Die Zahnbürste ist BPA-frei und vegan.

 

2. PLASTIKFREIE ZAHNPASTA

Auch bei der Zahnpasta kann man sich den Plastik sparen: Die Alternativen heissen feste Zahnpasta, Zahnöl (auch: Mundöl) und Denttabs.

 

Feste Zahnpasta

Die feste Zahnpasta von Lamazuna kommt wie ein Lolli daher: am Stiel. Zum Zähneputzen die Zahnbürste etwas anfeuchten und über den Zahnpastablock streichen. Dabei wirst du erstaunt feststellen, dass die Zahnpasta im Mund leicht schäumt, genau wie eine gewohnte Zahnpasta. Der Lolli enthält einige Tropfen ätherisches Pfefferminzöl, welches für ein angenehmes Frischegefühl nach dem Zähneputzen sorgt.

Feste Zahnpasta

Es braucht nur eine ganz kleine Menge feste Zahnpasta je Putz-Einheit: Die feste Zahnpasta hält doppelt so lange wie eine herkömmliche Plastiktube. Sie ist ideal nicht nur zum Reisen (keine Flüssigkeit) und Backpacken (kaum Gewicht), sondern auch zum Wandern oder Trekken, da die Inhaltsstoffe die Umwelt nicht belasten. Der Stiel kann auf dem Kompost entsorgt werden.

 

Zahnöl (Mundöl)

Ohne Schaum, aber ebenfalls sehr effektiv ist ein gutes Zahn- oder Mundöl. Einfach eine kleine Menge (etwa einen Teelöffel) in den Mund nehmen und durch die Zähne „ziehen“. Anschliessend ausspucken und die Zähne wie gewohnt putzen. Ein Rest Öl darf zwischen den Zähnen zurück bleiben: im Unterschied zu einer herkömmlicher Zahnpasta musst du dir bei einem guten, biologischen Zahnöl keine Sorgen machen, dass du beim nächsten Herunterschlucken etwas zu dir nimmst, was dir nicht guttut.

Mundöl

Das Mundöl von Hydrophil beispielsweise beinhaltet unter anderem Salbei-, Sesam-, Anis- und Kardamomöl. Diese hochwertigen Öle unterstützen die natürlichen Funktionen der Mundschleimhaut und wehren Plaque und Karies verursachende Bakterien ab. Auch Kinder können es problemlos verwenden. Es kommt in einer stilechten Opalglasflasche daher, ist vegan und fair gehandelt. Zahnöle kann man auch selber herstellen, indem man in einem Konfiglas antibaketerielle und entzündungshemmende Öle wie Sesamöl, Neemöl, Teebaumöl, Salbeiöl und Kokosöl mischt.

 

Denttabs

Denttabs sind Zahntabletten, die man vor dem Zähneputzen zerkaut. Anschliessend kann man mit Zähne wie gewohnt mit einer angefeuchteten Zahnpasta putzen. Wie die feste Zahnpasta auch praktisch für unterwegs und Handgepäck. Schmeckt ganz normal zahnpastig-minzig-frisch, enthält aber im Unterschied zur festen Zahnpasta von Lamazuna (oder zum Zahnöl) weniger naturreine Inhaltsstoffe.

 

3. PLASTIKFREIES DUSCHMITTEL

Back to the roots – aber doch nicht ganz. Flüssiges Duschmittel kann ganz einfach durch die gute alte Seife ersetzt werden. Qualitätsunterschiede gibt es hier vor allem bei den Rohstoffen und den Düften. Naturseife ist kein geschützter Begriff – ein INCI-Check lohnt sich. Eine echte Naturseife enthält neben ätherischen Ölen nur verseifte Pflanzenöle („Sodium XY“).

Handgemachte vegane Seife Zeder von maisoap. Kaltgerührt, vegan, Rohkostqualität.

Handgemachte vegane Seife Lavendel von maisoap. Kaltgerührt, vegan, Rohkostqualität.

 

Die wunderhübsch verpackten und sehr fein duftenden Seifen von maisoap stammen aus einer Mini-Seifen-Manufaktur in Friedrichshein, Berlin. Sie werden mit Liebe von Hand hergestellt und verpackt. Durch das Kaltrührverfahren bleiben die Vitamine und ungesättigten Fettsäueren in der Seife enthalten (Rohkostqualität). Nicht alles Öl wird verseift: Die Seifen sind sogenannt überfettet und dadurch super pflegend. Sie sind mit einem biologisch abbaubaren Plastik umwickelt, weil sie sonst durchs Papier fetten würden.

 

4. PLASTIKFREIES SHAMPOO / HAAREWASCHEN

Mit einer Seife die Haare zu waschen führt gerade bei längeren Haaren oft zu strohigen Haaren und dem Gefühl, als hätte man einen Deckel über dem Kopf. Ich empfehle daher, ein festes Shampoo zu verwenden. Es enthält Tenside auf Pflanzenbasis, die spezifisch auf die Haare abgestimmt sind. Anwendung: In den Händen aufschäumen (wie eine Seife zwischen den Händen rubbeln) oder direkt auf dem Haarboden aufschäumen. Anschliessend wie gewohnt die Haare waschen.

Festes Shampoo Weißtanne

Wer’s besonders naturnah mag, kann auch mit Tonerde oder Roggenmehl seine Haare waschen. Das braucht etwas Geduld, bis sich Kopfhaut und Haar darauf eingestellt haben, kann aber dann sehr gut funktionieren. Tipp: Beim Haarewaschen mit Tonerde oder Roggenmehl zum Schluss immer eine saure Rinse machen, damit sich die Haarschuppenschicht schliessen kann.

 

5. PLASTIKFREIE HAARPFLEGE

Haarpraktiker sagen: Eigentlich hast du deine Haarkur schon auf dem Kopf. Deine Kopfhaut gibt Schweiss und Talg ab (wie jede andere Stelle deiner Haut auch), die zusammen deine ureigene, perfekt auf dich abgestimmte Haarpflege bilden. Mit dem Haarebürsten verteilst du sie bis in die Haarspitzen. Daher empfehlen Haarpraktiker tägliches Haarebürsten in alle Richtungen genauso wie tägliches Zähneputzen.

Durch das Bürsten werden Ablagerungen von Shampoo-, Pflege- und Stylingprodukten von der Kopfhaut genommen, die dadurch wieder atmen und ihre Balance (Säureschutzmantel, Talg, Feuchtigkeit) finden kann. Regelmässiges Haarebürsten (oder bei kurzen Haaren eher: Kopfhautbürsten) ist aus diesem Grund übrigens eine der besten Präventionsmassnahmen gegen Haarausfall.

Bei längeren Haaren, trockener Kopfhaut oder trockenen Haaren wirken gute Haaröle Wunder. Haaröle werden vor dem Haarewaschen in die Kopfhaut und in die Haarspitzen einmassiert und anschliessend gründlich ausgewaschen. Ich habe verschiedentlich Menschen getroffen, die hier ganz einfach auf Alleskönner Kokosöl schwören, das im Glas gekauft werden kann. Kokosöl kann aber einen Fettfilm auf den Haaren hinterlassen. Sehr gute Erfahrungen habe ich mit dem Haaröl von Abhati gemacht, das ebenfalls in einem Glas verpackt ist. Die Haare fühlen sich danach kräftig an und haben einen intensiven Glanz ohne Fettfilm.

Abhati Hair Oil CHAMBAL

Haaröl kann auch als tolle Haarspitzenpflege eingesetzt werden: In die feuchten oder trockenen Haarspitzen einmassieren. Bei trockenen Haaren oder Locken „dörf’s e bitzeli meh sii“. Bei allen anderen genügen zwei Tropfen! Bei Haarölen die INCI prüfen: Sind da wirklich nur Öle drin? Wenn du es einfach halten willst, kannst du zu einem guten Arganöl greifen: Es ist hochwertig und ohne Firlefranz. Und kann gleichzeitig als Bartöl, Gesichtsöl, Bodylotion und zum Abschminken benutzt werden (vgl. weiter unten).

bepure Haaröl

6. PLASTIKFREIES DEO

Ich erlebe immer wieder, welche Erlösung es für meine Kundinnen und Kunden ist, ein aluminiumfreies Deo zu finden, auf das sie sich verlassen können. Etwas vereinfacht gesagt wirken diejenigen Naturdeos richtig gut, die genügend Natron  und antibakterielle ätherische und pflanzliche Öle enthalten. Sie bekämpfen wirksam Bakterien und übertünchen nicht einfach schlechte Düfte. Ein solches Deo bietet Lamazuna nun auch in fester Form an. Es riecht neutral.

Festes Deo

 

7. PLASTIKFREIE WATTESTÄBCHEN

Oriculi Ohrenstäbchen

 

Mit nur einem Bambusstäbchen kann der umweltbewusste Mensch sämtliche weiteren Wattestäbchen seines Lebens ersetzen. Das spezielle Bambusstäbchen heisst Oriculi und gehört schon seit Jahrhunderten zur chinesischen und japanischen Tradition. Mit dem gebogenen Ende des Oriculis wird der äußere Bereich des Ohrs von unästhetischem Ohrenschmalz befreit. An der Schlaufe kann das Stäbchen aufgehängt werden, damit es im Bad nicht verschwindet und immer zum Einsatz bereit steht.

Zum Abschminken der Augenpartie nutze ich jedoch ein flauschiges Wattestäbchen.  Von Hydrophil gibt es plastikfreie Wattestäbchen aus Bambus und Bio-Baumwolle.

 

Wattestäbchen

 

8. PLASTIKFREIE BODYLOTION

Die plastikfreie Bodylotion ist ein (Körper-)Öl oder eine plastikfrei verpackte Bodybutter.

Öle sind quasi eine konzentrierte Form einer Lotion und werden normalerweise in Glasflaschen verkauft. Viele haben zuerst Bedenken, die Haut könnte zu fettig werden bei der Verwendung eines Öls als Bodylotion. Das kommt jedoch sehr auf Öl-Art und Qualität an. Ich habe mich unter anderem für die Körperöle von bepure entschieden, weil die extrem gut einziehen. Es sind zudem reine Naturölmischungen und fair hergestellt.

Tipp: Direkt nach dem Duschen aufgetragen, werden Öle von der Haut noch besser absorbiert als auf der trockenen Haut. So musst du auch mit dem Anziehen nicht warten.

Eine weitere Möglichkeit sind Bodybutters, die man teilweise auch in Mehrwegdöslein kaufen kann oder dann die feste Kakaobuttter von Lamazuna, die nur in einem Karton eingepackt ist:

 

Feste Bodylotion Kakaobutter

9. PLASTIKFREIE GESICHTSPFLEGE

Reinigung

Disclaimer: Welches für dich die optimale Reinigung ist, hängt nicht nur von deinen Gewohnheiten und deinem ökologischen Bewusstsein, sondern auch von deinem Hauttyp und Hautzustand ab. Hier stelle ich einfach Möglichkeiten vor. Welche für dich passt, können wir gerne bei einem Gespräch oder an einem unserer Workshops abklären.

Zur Reinigung des Gesichts kannst du entweder eine milde, feste Seife verwenden wie z.B. die kaltgerührten Seifen von maisoap. Oder du nutzt eine Reinigungsmilch, die in einer Glasflasche verpackt ist (z.B. von Nurture My Body), zusammen mit einem Konjac-Schwamm. Letzteren kannst du am Morgen auch ohne Produkt, also nur mit Wasser, benutzen. Dritte Möglichkeit ist die Oil Cleansing-Methode. Dazu trägst du zuerst ein Öl (Arganöl, Kokosöl, …) auf die Haut auf. Anschliessend befeuchtest du einen Waschlappen mit heissem Wasser. Diesen hältst du ein paar Sekunden vor dein Gesicht, so dass sich durch die Wärme die Poren der Haut öffnen können. Danach wischst du den Schmutz auf dem Gesicht zusammen mit dem Öl weg. Das verbliebene Öl ist gleichzeitig eine Pflege für deine Haut. Waschlappen regelmässig bei mindestens 60° waschen.

Den Konjac-Schwamm kannst du bis zu etwa drei Monate nutzen. Am Ende seiner Lebensdauer kannst du ihn in einem Blumentopf vergraben oder auf den Kompost geben. In Japan wird der Konjac-Schwamm schon seit über 1500 Jahren zur täglich Reinigung des Gesichts, in Korea zur Babypflege verwendet. Er ist zu 100% pflanzlich und wird aus der Knolle der Konjacwurzel gewonnen. Er spendet Feuchtigkeit und hilft durch seine alkalische Eigenschaft bei unreiner und zu Akne neigender Haut. Nebst einer tiefen Reinigung erfährt deine Haut mit dem Konjac-Schwamm auch immer ein sanftes Peeling.

 

 

Abschminken

Zum plastikfreien Abschminken kannst du ebenfalls ein Öl verwenden (löst auch wasserfestes Make-Up) oder eine Reinigungscreme in einem Glasbehälter. Du trägst zuerst das Produkt auf die Haut auf und wischst sie nachher mit dem eingeweichten Konjac-Schwamm ab. Bei den Augen nehme ich am Schluss jeweils ein (Bambus-)Wattestäbchen für die letzten Produktreste.

Es gibt auch Baumwoll-Wattepads, jedoch überzeugen die mich persönlich bis jetzt weniger. Ich erwähne sie daher nur am Rande.

 

Pflegen

Ja, auch hier kanst du wieder auf ein hochwertiges Öl zurück greifen. Ich habe viele Kunden und Kundinnen, die wollen gar keine Cremes mehr, nachdem sie die tollen Öle von bepure entdeckt haben 😉

 

bepure Naturöle_Gesichtsöle_Argan_Kaktusfeige_Bartöl

Auch bei der Pflege gilt: Sie muss zu deinem Hauttyp und dem Zustand deiner Haut passen. Wir beraten dich gerne.

 

10. AUFBEWAHRUNG VON FESTER KOSMETIK

Nachdem du jetzt vielleicht Lust auf feste Seife, festes Shampoo und festes Deo bekommen hast, hier noch ein paar Tipps zur Aufbewahrung.

Feste Seife: Entweder ausserhalb der Dusche aufbewahren oder oberhalb des Duschbrausenkopfes aufhängen (Kleines Loch in die Seife machen und Naturschnur durchziehen). Die Seife muss zwischen dem Anwenden trocknen können, sonst weicht sie auf und nutzt sich (zu) schnell ab.

Festes Shampoo: Die Shampooblöcke von Lamazuna eigenen sich weniger zum Aufhängen, weil sie kleiner sind. Jedoch passen sie perfekt in die Aufbewahrungsgläser von Lamazuna, die einen teil-offenen Deckel haben. Auf den Deckel gedreht, schützt das Aufbewahrungsglas vor konstantem Abgeduscht-Werden und das Wasser im Glas kann ablaufen.

Festes Deo und feste Kakaobutter: In einer kleinen Schale, einem offenen Konfiglas oder ebenfalls im Aufbewahrungsglas von Lamazuna. Letzteres ist auch toll für Reisen.

Aufbewahrungsglas